×

Schwanger heiraten: Wie ihr mit Babybauch eure Hochzeit feiert

Wenn du überlegst, ob du schwanger heiraten möchtest (oder dich auch schon fest dazu entschlossen hast), dann findest du hier viele hilfreiche Tipps und Ideen, wie du diese zwei wunderschönen Ereignisse am besten vereinbaren kannst.

Zuerst einmal muss man erwähnen, dass eine Schwangerschaft während den Hochzeitsvorbereitungen immer eine zusätzliche Belastung für die Braut ist. 

Schwanger Hochzeit
© Depositphotos.com/sumners

Andererseits macht es durchaus Sinn zu heiraten, solange man noch schwanger ist, denn man erspart sich viele Behördengänge, um nachträglich eine „richtige Familie“ zu werden.

Alternativ könnt ihr euch bei einer fortgeschrittenen Schwangerschaft überlegen, ob ihr es vorerst bei der standesamtlichen Trauung belassen und die kirchliche Trauung samt Hochzeitsfeier auf einen Zeitpunkt nach der Schwangerschaft verschieben möchtet. So heiraten erstaunlich viele Bräute schwanger standesamtlich und feiern mit Kindern später die kirchliche Hochzeit.

So könnte die kirchliche Trauung auch mit der Taufe eures Babys verbunden werden. Das nennt man Traufe.

Da jede Schwangerschaft individuell verläuft, haben wir hier ein paar allgemeine Anregungen und Tipps für euch zusammengestellt, die natürlich eine Schwangerschaft ohne Komplikationen voraussetzen.


1. Tipps zum Hochzeitstermin

Hochzeitstermin
© foto_design – Fotolia.com

Für das große Hochzeitsfest bietet sich das zweite Schwangerschaftsdrittel ideal an (4.-6. Monat bzw. 14. bis 26. SSW), da die morgendliche Übelkeit nun meist vorbei und der Bauch noch nicht allzu groß ist. Außerdem musst du dich noch nicht zu sehr schonen und kannst dich noch gut bewegen.

Wegen der immer bestehenden Gefahr einer Frühgeburt sollte der Tag der Hochzeit auf keinen Fall zu nah am berechneten Geburtstermin liegen.

Die heißen Sommermonate sollte man, um schwanger zu heiraten, lieber nicht wählen, da der Kreislauf allein mit der Schwangerschaft schon genug zu tun hat und der zusätzliche Stress weder gut für die Mutter noch für das Kind ist. Ein Hochzeit früher oder später im Jahr hat durchaus ihre Vorteile. Lest hier z.B. mehr zur Hochzeit im Herbst.


2. Tipps zur Hochzeitsvorbereitung

Brautkleid für Schwangere
© Depositphotos.com/kiuikson

Wenn du schwanger heiraten möchtest, dann solltest du genauso wie in Beruf und Freizeit versuchen, Stress auf das unumgängliche Minimum zu reduzieren! Auch wenn du alles lieber selbst organisieren möchtest – du solltest WIRKLICH so viele Aufgaben wie möglich abgeben.

Deshalb sollten die Trauzeugen und eure Familien mehr als gewöhnlich eingespannt werden. Eventuell könnt ihr ja auch noch die Hilfe eines professionellen Wedding Planners in Anspruch nehmen. Schließlich habt ihr nicht unbedingt 12 Monate Zeit, in der üblicherweise eine Hochzeit entspannt geplant wird. Mit der Unterstützung eines Hochzeitsplaners könnt ihr euren Hochzeitstag sicher mehr genießen.

In unserem Ratgeberbuch „100 Hochzeit-Checklisten“ findest du alle wichtigen Punkte zur Planung der Hochzeit. Darin kannst du schnell sehen, welche Aufgaben du an andere verteilen kannst und wer dir womit helfen könnte.


3. Tipps zur Hochzeitsfeier

Schwanger heiraten
© imagenation – Fotolia.com

Als schwangere Braut ist es ganz klar, dass du während der Schwangerschaft auf Alkohol verzichtet, somit auch, wenn du schwanger heiraten möchtest. Das ist natürlich eine Grundregel, die wir aber zur Vollständigkeit noch einmal besonders erwähnen möchten.

Bei der Feier sollten mehr Pausen als gewohnt eingeplant werden. Vielleicht gibt es bei der Hochzeitslocation ja einen kleinen Nebenraum, in dem du dich immer mal wieder etwas ausruhen kannst.

Dies ist vor allem dann wichtig, wenn ihr am späten Abend laute Musik spielen wollt. Ohne einen Nebenraum kann es gut sein, dass du entweder eure Hochzeit schon früher verlassen musst oder es gibt einfach keine laute Partymusik. Das kommt aber wiederum ganz auf das ungeborene Baby an, ob es sich an der Musik stört oder nicht.

Habt ihr schon mehrere Eltern im Freundes- und Familienkreis, die ihre Kinder zur Hochzeit mitbringen, lohnt sich auch ein Kindertisch!


4. Tipps zum Brautoutfit

Schwanger heiraten mit tollem Brautkleid
© dambuster – Fotolia

Ein gut sortiertes Brautmodengeschäft hat auch Umstandskleider vorrätig oder kann diese zumindest bestellen, sodass du auch schwanger in einem romantischen weißen Brautkleid heiraten kannst.

Schwangere Braut
© Depositphotos.com/spotty

Du solltest aber so früh wie möglich einen Termin im Brautmodenfachgeschäft ausmachen, damit du dich bei der kleineren Auswahl der Umstandskleider notfalls noch in anderen Geschäften umschauen kannst. Am besten liest du dazu auch unseren Artikel „Brautkleider für Schwangere – Tipps zur Auswahl“.

Empfehlenswert ist ein Brautkleid mit weichen und fließenden Stoffen. Und mit Trägern, da ja die Brüste während der Schwangerschaft noch größer werden (mit den Trägern kann dann nichts verrutschten). Ein Empirekleid/A-förmiges-Brautkleid, das ab der Unterbrustnaht weit nach außen geht, kaschiert den Bauch und du hast genügend Platz. Auch ein Kleid mit Wickeloptik sieht super aus, wenn du schwanger heiraten möchtest. Du solltest außerdem überlegen, ob dein Umstandsbrautkleid besser kurz sein sollte. So kannst du dich besser bewegen und die Gefahr des Stolperns ist auch geringer.

Die Unterwäsche sollte vor allem bequem sein und falls nötig deinen Babybauch und deine Brüste stützen. Auch Stützstrümpfe gibt es mittlerweile in ansprechender Optik und sie müssen nicht nach den typischen Oma-Strümpfen aussehen.

Änderungen am Brautkleid sollten erst kurzfristig vor dem Hochzeitstermin vorgenommen werden, damit das Kleid dann auch wirklich passt. Dein Brautmodenfachgeschäft kann dich diesbezüglich sicherlich gut beraten.

Bequeme und flache Brautschuhe sind natürlich für eine schwangere Braut sehr empfehlenswert, damit die Gefahr des Stolperns minimiert wird (die Füße fühlen sich am Ende der Schwangerschaft ohnehin schon platt genug an und dann sollte man keine Schuhe mit Absatz wählen). Wie und wo ihr schöne schuhe für die Hochzeit findet, haben wir im Artikel „Hochzeitsschuhe clever aussuchen“ für euch zusammengestellt.


5. Tipps zu den Flitterwochen

Hochzeit schwanger
© Depositphotos.com/Dubova

Nachdem ihr geheiratet habt, solltet ihr euch unbedingt mindestens ein paar Tage Ruhe und Erholung zu Zweit gönnen – vielleicht ist es schon das letzte Mal für lange Zeit, dass ihr einige Tage allein und ohne Kind genießen könnt. Wenn das Baby erst da ist, werdet ihr es wahrscheinlich erstmal gar nicht abgeben und eure Zeit als Familie genießen wollen…

Das Reiseziel sollte natürlich an die Schwangerschaft angepasst werden. Es sollten am besten keine Impfungen dafür notwendig sein. Außerdem muss eine medizinische Versorgung am Reiseziel gewährleistet sein und das Klima sollte auch nicht zu sehr strapazieren. Manche Länder haben für Schwangere auch besondere Einreisebestimmungen, das solltest du auf jeden Fall vorher abklären.

Im Flugzeug bietet ein Platz am Gang mehr Bewegungsfreiheit und du kannst dir öfters die Beine vertreten. Du solltest während dem Flug viel Wasser trinken und darauf achten, dass der Gurt weit unterhalb von deinem Bauch angebracht ist. Wegen der Thrombosegefahr solltest du Kompressionsstrümpfe tragen. Je nachdem wie weit die Schwangerschaft schon fortgeschritten ist und mit welcher Airline du fliegst, benötigst du evtl. ein ärztliches Attest, um das Flugzeug besteigen zu dürfen (bei manchen Airlines sogar schon ab der 28. Schwangerschaftswoche). Am besten sprichst du einen bevorstehenden Flug immer mit deinem Frauenarzt ab.

Wer nicht wegfliegen möchte, der kann ja schwanger heiraten und dann direkt im Anschluss zu einem Wellnesshotel in der Nähe fahren.

Brautkleider für Schwangere
© majesticca – Fotolia

Die Buchung einer Reiserücktrittsversicherung ist in jedem Fall sehr sinnvoll, da man vorher ja nie den Verlauf der Schwangerschaft vorhersehen kann. Ihr solltet darauf achten, dass ihr (zumindest zum Teil) das Geld für die Reise wieder zurückbekommt, falls ihr diese doch nicht antreten könnt.

Eine Auslandskrankenversicherung ist ein absolutes Muss! Aber achtet auf die genauen Angaben bei der Versicherung, da oft die Kosten (die im Ausland wegen Schwangerschaft oder Geburt anfallen) nicht übernommen werden.


6. Sonstige Tipps zu „Schwanger heiraten“

Der Junggesellinnenabschied für eine schwangere Braut sollte viel ruhiger als üblich gefeiert werden. Vielleicht organisierst du ja ein gemütliches Wellness-Wochenende mit deinen Freundinnen und ihr könnt euch dabei so richtig entspannen. Auch eine entspannte Brautparty ist eine schöne Idee,

Wenn nach der Trauung Reis gestreut wird, dann besteht hohe Rutschgefahr, weshalb man diesen Brauch besser weglassen sollte. Auch Blumenblätter können auf einem glatten Boden sehr rutschig werden. Wer auf den Hochzeitsbrauch der Blumenkinder nicht verzichten möchte, der kann z.B. einen roten Hochzeitsteppich auslegen und somit die Rutschgefahr deutlich verringern.

Weitere interessante Artikel:

» Nächster Artikel:

« Vorheriger Artikel:

Über den Autor

Sie ist (ursprünglich) gelernte Mediengestalterin und sehr kreativ-strukturiert veranlagt. Neben den redaktionellen Inhalten kümmert sie sich am liebsten um schöne Bild-Inspirationen für eure Hochzeit. Gemeinsam mit ihrem Mann Raffael hat Sonja das Buch "100 Hochzeit-Checklisten" geschrieben und gestaltet. Die leidenschaftliche Hobbyfotografin ist sehr gerne auf Reisen, in ihrem Kleiderschrank liebt sie es bunt. Sonja ist seit 2009 verheiratet und bei uns im Team seit 2011.